Tauchsportzentrum Copacabana - Copacabana

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

TAUCHEN
Das Tauchsportzentrum COPACABANA ist eines der modernsten und größten Österreichs. Auf über 400 m2 verbauter Fläche und über 180 m2 Terrasse bietet die Tauchbasis alles, so dass eine professionelle Betreuung der Taucher und Tauchschüler jederzeit gewährleistet ist. Hiefür stehen zahlreiche, qualifizierte Dive Master, Assistant Instruktoren und Instruktoren zur Verfügung, die stets bemüht sind, unseren Gästen und Tauchschülern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.
            
Für Kurse steht eine Vielzahl an professionellen Ausbildungs-materialien, wie Lehrbücher, Diaserien, Videos, DVD´s und Computer-Animationen zur Verfügung. Sie machen das Erlernen des Tauchsports zu einem unvergesslichen und lehrreichen Erlebnis.
              
AUSRÜSTUNG    
Die Basis verfügt über 2 Bauer K14 Kompressoren (je 440l/min) 4 x 50 l Speicherflaschen, 2 zusätzliche externe Triplex Filter, eine elektronische Luftüberwachungsanlage (damit Du eine absolut reine, trockene Luft in Deine Flasche bekommst), sowie eine Füllrampe mit 6  Anschlüssen 220 bar.

Für Taucher und Tauchschüler, die noch keine eigene Ausrüstung besitzen,  stehen zur Zeit 60 Stk Camaro Tauchanzüge (Größe 36-46 für Damen, und  46-58 für Herren), 40 Stk. Sea Quest Jacktes in den Größen XS-XXL, 30  Stk. Atemregler mit Oktopus und 3-er Konsole (Apeks und Scubapro) sowie  über 40 Stk. Pressluft-Flaschen (5, 8, 10, 12, 15 l) zur Verfügung. Auch an unsere  Nachwuchstaucher haben wir gedacht: es stehen 5 Stk komplette  Kinder-tauchausrüstungen vom Anzug bis zum Atemregler zur Verfügung.
Selbstverständlich  sind alle Räumlichkeiten einschließlich Dusche und WC für unsere  körperlich behinderten Taucher-Kollegen (Rollis) speziell konzipiert.  Für sie steht im Außenbereich auch eine rollstuhlgerechte Warm- und  Kaltwasserdusche zur Verfügung.
     
ERLEBNIS UNTERWASSERWELT        
Die völlig intakte  Unterwasserwelt der Copacabana bietet je nach Jahreszeit Sichtweitenbis  zu 10 m, ein Eldorado für Unterwasserfotografen. Der See besticht durch  seinen einzigartigen Bewuchs und seine hervorragende Wasserqualität  (Trinkwasser). Zu sehen gibt es  Welse, Hechte, Zander, Süsswasserkrebse (zur Zeit noch in einem Käfig,  bis sie eine Größe erreicht haben, um eigenständig überleben zu können)  etc.

Der eigens  angelegte Unterwasser-Erlebnispark bietet neben mehreren Schatzkisten  (leider von Souvenirjägern teilweise ausgeräumt) ein kleines  Boot,diverse große versenkte Christbäume (als Wald angelegt) und eine  1,50 m große Neptunstaue. Der Park wird dank  unserer Gäste und Spenden für die Schatzkisten jährlich um einige  Attraktionen erweitert. Trotzdem ist die Erhaltung dieser  Unterwasser-Welt sowie auch die Aufrechterhaltung des Basisbetriebes  (mit allen Annehm­lichkeiten wie Dusche, Trockenmöglichkeit für die  Aus­rüstung, bequeme Umkleidemöglichkeiten, weitläufige Terrasse  Möglichkeit zum Flaschenfüllen uvm.) Arbeits- und kostenintensiv,  weshalb von den Tauchern eine Basisgebühr eingehoben werden muss.

Für Übungs-und  Ausbildungszwecke gibt es eine Plattform mit 9m2 auf 2m, eine mit 36m2  auf 4m, und eine mit 12m2 auf 10m. Eine 16m2 große Plattform auf 6m  Tiefe ist in Fertigstellung, sowie 4 Fix-Bojen für U/W Navigationskurse.  Die neueste und  größte Attraktion ist die Versenkung der M/S ST. Wolfgang. Hierbei  handelt es sich um ein 19 m langes und 3 m breites Schiff, das einst  Touristen über den Wolfgangsee schipperte und auch im Film „das weiße  Rössel am Wolfgangsee“ (in dem Hans Moser die Hauptrolle spielte)  mitgewirkt hat. In ca. 3500 Arbeitsstunden wurde die St. Wolfgang von  den Mitgliedern des Tauchclubs Pazifik „tauchbereit“ gemacht. Das Wrack  ist so umgebaut bzw. hergerichtet worden, dass Wracktauchkurse  sämtlicher Schwierigkeitsgrade in sicherer Tiefe durchgeführt werden  können. Da das Wrack nur in einer Tiefe von 12 m (je nach Wasserstand)  liegt, wurde es aus Sicherheitsgründen versperrbar gemacht. Das  Eindringen in das Wrack ist daher nur nach Voranmeldung und Nachweis  eines Wrack-Brevets möglich.
      
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü